Wanderparadies Kreta


Kreta, vor allem Westkreta, ist ein Paradies für Wanderer und die ideale Kombination aus herrlichen Gewässern und Bergen. Die geografische Vielschichtigkeit und landschaftliche Schönheit Kretas, die Freundlichkeit der Einwohner sowie das angenehme Klima machen es allmählich zu einem Traumziel für Wanderer. Die gesamte Insel ist von Wegen und Pfaden durchzogen, die meisten davon sind unbenutzt oder werden nur von Schafhirten benutzt. Die wahrhaft passionierten Wanderer können in abgelegene Gebiete vorstoßen, die völlig unbewohnt sind, mit unberührter Flora und Fauna, können in tiefen Schluchten oder auf Zweitausendern wandern.

Reisetipps Kreta: Kreta ist eine ziemlich rauhe und wilde Insel. Der Boden ist steinig und uneben, die Fußpfade oft sehr schmal. Ihr benötigt gute Wanderschuhe, um angenehm und sicher laufen zu können. Sehenswert ist das Kloster Arkádi, der Samaria Nationalpark sowie die Festung von Rethymno. 

Annelie's Reisetipps

Annelie empfiehlt

Villa Enagron

Dieses schöne Hotel liegt abseits des touristischen Trubels, umgeben von Bergen und einer landschaftlich sehr malerischen Kulisse. Axos mit seinem schönen Dorfplatz und diversen Einkaufsmöglichkeiten erreicht man nach etwa 900 Meter. Die freundlichen Besitzer organisieren regelmäßig Spaziergänge und Wanderungen, Kochkurse oder Käseherstellung (gegen Gebühr). Wer einen Einblick in die Traditionen der Insel erhalten will und die familiäre Atmosphäre zu schätzen weiß, ist hier goldrichtig.

z.B. 9 Nächte im Studio und Flug | ab 732 € p.P.

Aspros Potamos

Die restaurierte 300 Jahre alte Pension Aspros Potamos liegt inmitten des üppig bewachsenen Tals von Aspros Potamos und bietet authentische kretische Unterkünfte. Es wird vollständig mit nachhaltiger Energie betrieben und bietet Unterkünfte zur Selbstverpflegung mit möblierter Terrasse und Blick auf das Tal und die Schlucht Pefki. Das einzige, was man hier hört, ist der Ton der Stille. Wenn du allem entkommen und dir vollkommene Ruhe gönnen willst, dann ist das „Apros Potamos“ der perfekte Ort für dich. Die traditionellen Studios und Apartments befinden sich auf verschiedenen Etagen und sind aus Naturstein und -holz erbaut. Alle besitzen einen Kamin, eine Kochnische und einen Kühlschrank. Das Gelände besteht aus schmalen gepflasterten Wegen und bietet farbenfrohe Pflanzen. In den öffentlichen Bereichen steht Ihnen kostenfreies WLAN zur Verfügung.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

5-tägige Wander- und Aktivreise

5 geführte Wanderungen inklusive 7 Übernachtungen/Halbpension im Hotel Vantaris Palace (4,5 Sterne), eine Bootsfahrt entlang der Südküste und Eintritte in die Samaria- und die Imbros-Schlucht. Besonders geeignet sind Reisen dieser Kategorie für Einsteiger im Bereich Aktivurlaub.

z.B. 7 Tage im DZ, Flug, HP und Programm | ab 1.222 € p.P.

Landhotel Katalagari Country Suites

Die familiär geführte kleine Anlage mit 14 Wohneinheiten ist auf 4 Gebäude verteilt. Die Ausstattung wurde mit viel Liebe zum Detail und antiken Möbeln vorgenommen. Das Landhotel liegt südlich von Heraklion, etwas außerhalb des kleinen ursprünglichen Dorfes Katalagari. Das seit der Antike für seinen Weinanbau berühmte Dorf Arhanes ist etwa 2 km entfernt. In Katalagari befinden sich eine Taverne und ein Supermarkt, weitere Tavernen und Einkaufsmöglichkeiten in Arhanes.

z.B. 9 Nächte in Suite mit Frühstück und Flug | ab 776 € p.P.

Wanderurlaub auf Kreta

Kreta - Auf Eselspfaden in Europas südlichstem Wanderidyll

Von mediterraner Sonne verwöhnt ist Kreta Europas südlichster und besonders reizvoller Ort, an dem wunderschöne Trails die Herzen von Wanderern höher schlagen lassen. Meist sind es alte Eselspfade, die durch die vielfältige Naturlandschaft führen. Mit der reizvollen Kombination von schroffen Bergformationen, spektakulären Schluchten, malerischen Buchten und schroffen Klippen und dem ewigen Blau des Meeres hat sich die griechische Insel zu einem Idyll für Wanderer entwickelt. Auf Kreta wandern heißt auch, die herzliche Gastfreundschaft der Kreter zu genießen. Ein großartiges Angebot wanderfreundlicher Unterkünfte und unzählige hübsche Tavernen und Restaurants lassen keine Wünsche offen.

Wanderziele: Mythologie, Naturerlebnisse und kulturelle Zeitzeugen

Überall auf der Insel spürt der Wanderer den Zauber der griechischen Mythologie, deren Hauptdarsteller Zeus mit der phönizischen Königstocher Europa und Sohn Minos hier zuhause waren. Die große Bedeutung der minoischen Kultur dokumentiert die Palastanlage von Knossos, Kretas bedeutendste archäologische Stätte. Auf die Spuren der Minoer begibt man sich auch bei der Wanderung durch die Schlucht von Zakros. Hier hatten sie ihre Toten bestattet, weshalb die Schlucht auch als Tal der Toten bekannt ist. Spektakuläre Naturerlebnisse bietet der Wanderweg durch die weltberühmte 17 km lange Samaria-Schlucht, in der sich Felswände links und rechts des Wanderweges bis zu 600 Meter senkrecht auftürmen. Ruhiger geht es auf den familienfreundlichen Trails durch die Agia Irini Schlucht und die Imbros-Schlucht zu während die Aradena-Schlucht dem Wanderer einiges mehr an Trittsicherheit abfordert.

Abseits der Schluchten sind die vielen Zeitzeugen der wechselhaften Siedlungsgeschichte beliebte Ziele einer Wanderung. Osmanen und Byzantiner, Römer, Venezianer und andere Kulturen haben sehenswerte sakrale und weltliche Bauwerke hinterlassen, wobei besonders einsam gelegene Klöster wahre Magneten der Wanderer sind.

Tipps: Was Wanderer auf Kreta bedenken sollten

Wer auf Kreta wandern möchte tut gut daran, seine Reise nicht für Juli oder August zu planen. Zwar weht meist eine frische Brise, in den Schluchten aber kann es unerträglich heiß werden. Ideal für einen Wanderurlaub sind die Monate von April bis Juni und September bis Oktober. In den Wintermonaten sinken selbst im südlichsten Zipfel von Europa die Temperaturen unter den Gefrierpunkt und auf den bis zu 2.500 Meter hohen Bergen kann sogar bis in den Mai hinein Schnee liegen. Zur Ausrüstung sollte besonders in den Herbst- und Frühlingsmonaten neben obligatorisch notwendigen robusten Wanderschuhen auch warme Kleidung gehören. Bei Wanderungen durch die Schluchten empfiehlt sich die Mitnahme eines Helms, denn nach Regenfällen und durch weidende Ziegen kann leicht Steinschlag ausgelöst werden. Ebenfalls zur Ausrüstung gehört zu jeder Jahreszeit Trinkwasser.