Die Sehenswürdigkeiten Granadas entdecken


Granada ist zweifellos eine der Perlen Spaniens. Die langjährige Hauptstadt des maurischen Andalusien verfügt über die wichtigsten Monumente aus dieser Epoche, allen voran die weltberühmte Sehenswürdigkeit Alhambra. Granada ist eine Stadt, durch die man gemütlich flanieren und spazieren gehen kann, umgeben von den herrlichen Düften der Landhäuser mit ihren Gärten, der Gässchen, der eindrucksvollen Monumente sowie der Geschichte. Granada ist eine Stadt, die man liebt, bevor man sie kennt, und wenn man sie einmal kennt, vergisst man sie nie mehr.

Reisetipps Granada: Spaziert durch wunderschöne Gärten und blumengeschmückte enge Straßen und genießt in den zahlreichen typischen Tavernen "Treveléz"-Schinken mit Wein aus der Umgebung.

Perfekt für alle die auch im Herbst und Winter gerne leicht bekleidet draußen sitzen möchten, Palastliebhaber, Weintrinker und Tapasfans.

Annelie's Reisetipps

Annelie empfiehlt

Alhambra Palace

Das Alhamra Palace befindet sich etwas außerhalb der alten Mauern der Alhambra und bietet eine spektakuläre Aussicht auf Granada.

z.B. 3 Nächte im DZ mit Frühstück und Flug | ab 353 € p.P.

Granada Five Senses

Das Granada Five Senses liegt zentral im Herzen der Stadt. Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und die Altstadt Granadas sind fußläufig zu erreichen.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

Carlos V.

Das Carlos V. liegt in der historischen Altstadt und ist ein schönes nettes kleines Hotel in Granada. In wenigen Gehminuten erreicht man die Altstadt, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

Suits Gran Via 44

Das schöne Apartmenthotel liegt im Herzen Granadas und verfügt über 21 Suiten. In der unmittelbaren Nachbarschaft gibt es Geschäfte, Bars und Restaurants.

z.B 3 Nächte im DZ mit Frühstück und Flug | ab 290 € p.P.

Städtereise Granada – Reisetipps Granada - Sehenswürdigkeiten Granada

Städtereise Granada - Das ist eine starke Säule der südspanischen Provinz Andalusien und ohne Geschichtskenntnisse kaum zu verstehen. Granada war eine der letzten Bastionen der Araber auf der Iberischen Halbinsel und ist in der Folge noch heute von arabischer Kultur durchwoben, die Alhambra ist nur eine Facette davon. Bei aller Konkurrenz und kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Mauren, gab es gerade in Granada lange einen segensreichen Austausch zwischen den Kulturen. In jenem denkwürdigen Jahr 1492, als Kolumbus Amerika entdeckte, kapitulierte Boabdil, der letzte naṣridische Herrscher Muhammad XII. Er musste Granada an die "Reyes Católicos": König Ferdinand II. von Aragón und Königin Isabella I. von Kastilien übergeben. Erst jetzt war die "Reconquista", die Rückeroberung der Iberischen Halbinsel abgeschlossen. Dennoch durfte die maurische Bevölkerung weiterhin in Granada ihre Religion und auch ihr (Kunst)Handwerk ausüben, allein die Naṣriden mussten Granada verlassen. Granada ist absolut sehenswert und der Urlaub in Andalusien ist unvergessslich.

Reisetipps & Sehenswürdigkeiten Granada 

Zu den bedeutendsten Granada Sehenswürdigkeiten gehören die Alhambra, das Albaicin, die Kathedrale von Granada und der Sommerpalast des Generalife.

Die Alhambra

al-Ḥamra’-u bedeutet auf Arabisch "Die Rote", was mit dem verwendeten Buntsandstein in Zusammenhang steht. Sie ist ein großes, erhöht gelegenes Areal mit vielen arabischen Palästen, eine der größten Anlagen dieser Art in ganz Spanien. Sie wurde im 13. und 14. Jahrhundert auf den Fundamenten noch älterer Anlagen als Residenz der maurischen Könige (Naṣriden-Dynastie) errichtet. Oberhalb der Alhambra befindet sich der Generalife, abgeleitet von "Ğannat al-‘ārif", was in etwa Paradies des (Gott) Erkennenden bedeutet. Es war die Sommerresidenz des Emirs.

Albaicín

Das Albaicin ist das älteste Stadtviertel von Granada. Es stammt aus maurischer Zeit und ist gleichzeitig das farbenfroheste und lebendigste Viertel der Stadt geblieben. Von Albaicín aus kann man die Alhambra sehen und dieser Anblick ist besonders bei Sonnenuntergang ein unvergesslich schönes Schauspiel. Die beeindruckendste Aussicht auf die Alhambra hat man vom Mirador de San Nicolás. Dieser Aussichtspunkt ist ein beliebtes Ziel von Touristen, um Fotos von der Alhambra, mit den Bergen der Sierra Nevada im Hintergrund, zu machen. Darüber hinaus ist der Stadtteil selbst aufgrund seiner romantisch verwinkelten Gassen einen Besuch wert. Wenn man durch die Straßen von Albaicín schlendert, erhält man schon allein aufgrund der vielfältigen Architekturstile einen Eindruck von der Vielfalt an Völkern, die hier gelebt haben. Zu den imposantesten Bauwerken zählen die Kirchen San Bartolomé und San Cristóbal, die an die christliche Tradition Granadas erinnern. 

Kathedrale & Capilla Real

Die Kathedrale von Granada ist eine der wichtigsten und bekanntesten Granada Sehenswürdigkeiten der Stadt. Errichtet wurde die Kathedrale ab 1518 auf den Fundamenten einer ehemaligen Moschee. Die ganze Pracht der Kathedrale von Granada zeigt sich im Inneren. Wenn man die Kathedrale Santa Maria de la Encarnación betreten hat, bekommt man das Gefühl, in der Welt der Antike zu sein. Die Capilla Real ist die an die Kathedrale von Granada angeschlossene Grabkapelle, in der die Katholischen Könige Isabella I. und Ferdinand II. sowie die Tochter von Isabella und deren Ehemann, Johanna von Kastilien und Philipp der Schöne aus dem Hause Habsburg beerdigt sind.

Generalife

Der Generalife war der Sommerpalast der maurischen Herrscher und ist gleichzeitig die älteste erhaltene maurische Gartenanlage. Oberhalb der Alhambra und errichtet im 13. Jahrhundert, war er zu Beginn über einen überdachten Weg über die Schlucht hinweg mit dieser verbunden. Hier fühlt man sich wie ein Sultan im Garten Eden. Derzeit ist die Besichtigung des Generalife an einen Besuch der gesamten Anlage der Alhambra gebunden. Dabei handelt es sich bei den Gärten eigentlich um eine unabhängige Anlage. Von der Alhambra gelangt über den Zypressenweg zum Palast des Generalife.