Auf den Spuren des Dschingis Khan


Die Mongolei ist noch nicht sehr lange fester Bestandteil im Programm vieler Reiseveranstalter. Doch das Land hat sich zu einem Vorzeigestaat in der Region gemausert und hat den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor für sich entdeckt. Endlose Steppen, glasklare Seen und eine schroffe Bergwelt sind die Naturschönheiten, die zunehmend mehr Urlauber in die Mongolei locken. Wir haben für euch die schönsten Studien - und Rundreisen zusammengestellt.

Reisetipps Mongolei: Wenn man eine Nomadenfamilie besucht, ist es üblich, kleine  Gastgeschenke mitzubringen – kann auch Bargeld sein. Versucht einen Ausflug mit Pferd einzuplanen. Egal ob für ein paar Stunden oder einen ganzen Tag – dieses Land ist für Reiter gemacht und ihr werdet euch auf ganz besondere Art mit den mongolischen Wurzeln verbunden fühlen.

Perfekt für Reiter und Abenteurer.

Annelie's Reisetipps

16-tägige Rundreise durch die Mongolei

Die Höhepunkte dieser Winterreise mit Expeditionscharakter sind Wintertrekking in unberührter Berglandschaft, das Kennenlernen des Lebens und Tradition der Kasachen in der Westmongolei und die Przewalski-Pferde im Hustain Nuruu-Nationalpark.Optional ist die Weiterreise mit der Transsibirischen Eisenbahn an den Baikalsee möglich. Die Winterzeit ist übrigens die beste Zeit des Jahres für Tierbeobachtungen (Schneeleoparden). Im Angebot enthalten sind der Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) Aeroflot in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen, deutschsprachige Tourenleitung, Inlandsflug Ulaanbaatar – Chovd u. Ulgii – Ulaanbaatar, alle Transfers laut Programm, der Transport mit 4WD - Minibussen, Lasttiere (Pferde oder Kamele) während des Trekkings, die gesamte Campingausrüstung (mobile Jurten), alle Eintrittsgelder, Permits und NP - Gebühren laut Programm, die folgenden Mahlzeiten (14×F, 4×M, 9×M (LB), 14×A), 1 Übernachtung im Hotel im DZ und 13Übernachtungen in einer Jurte.

z.B. 16-tägige Reise inklusive Flug, Programm, Verpflegung | ab 3.190 € p.P.

Mongolei - Höhepunkte

Unberührte Natur, endlose Weite,kulturelle Schätze und beständige Ruhe. Von eindrucksvollen Sanddünen in der Wüste Gobi, bizarren Felsformationen, Gebirgsketten und endlosen Weiten bis hin zu dicht bewaldeten Ebenen mit einem vielseitigen Tierbestand bietet das Land für jeden etwas. Erlebe die Gastfreundschaft der mongolischen Nomadenfamilien während authentischer Begegnungen,bei denen du einen Einblick in das alltägliche Leben und die Traditionen erhälst. 

z.B. 15-tägige Rundreise mit Flug, Transfer Verpflegung und Programm | ab 2.799 € p.P.

Erben des Dschingis Khan - Unendlichen Weite genießen

Beeindruckende Naturschönheit, traditionellen Lebensweisen und eine besonderen Form des Buddhismus bei einer 19 tägigen Rundreise erleben.

Die Mongolei birgt für uns viel Fremdartiges und doch sehr Faszinierendes. Hier kann man für 19 Tage leben wie einst Dschingis Khan, der mit seinen Horden durchs Land zog.

z.B. 19-tägige Rundreise inkl. Unterkunft und Flug | ab 3.220 € p.P.

Rundreise Mongolei - Reisetipps Mongolei - Sehenswürdigkeiten Mongolei

Mongolei Reisetipps - Wüste, Tradition & persönliche Begegnungen

Atemberaubende Landschaften, Stille und eine außergewöhnliche Lebensweise - die Mongolei fasziniert mit einer grandiosen Steppen-und Wüstenlandschaft und exotischen Kultur. Eine Welt voller mystischer Geheimnisse und vielgestaltiger Ausdrucksformen bietet unvergessliche Einblicke in Lebensstil und Tradition der ansässigen Bevölkerung.

Wüste Gobi – Sanddünen und Dinosaurierknochen

Im Süden der Mongolei erstreckt sich ein Teil der Wüste Gobi. Touren über ockergelbe Sanddünen und bizarre Felsformationen gibt es, je nach Abenteuerlust, in Geländewagen oder auf dem Rücken von Kamelen. In der Wüste wurden eine Anzahl von Besuchercamps eingerichtet, die teilweise recht komfortabel sind. Eine der bekanntesten Felsformationen sind die Flammenden Kliffs (Bajandsag). Der Ort ist auch eine wichtige Fundstelle für Dinosaurierfossilien. Einige der Ausgrabungsstellen können besichtigt werden. Die wichtigsten Fundstücke können im Mongolischen Naturkundemuseum in Ulaanbaatar besichtigt werden.

Lebendige Nomadenkultur

Außerhalb der Hauptstadt Ulaanbaatar leben viele Mongolen noch in traditioneller Weise als Nomaden. Mit ihren struppigen Pferden treiben die mongolischen Hirten ihre Herden durch die Steppenlandschaft. Die Familien leben immer noch in transportablen Jurten. Mongolei Rundreisen beinhalten praktisch immer den Besuch einer Nomadenfamilien. Oft kann man bei den außerhalb der Städte lebenden Mongolen auch noch die Jagd mit abgerichteten Adlern bestaunen.

Die Ruinen der alten Hauptstadt des Mongolenreiches, Karakorum, liegen am Fuße des Changai-Gebirges. Ein Besuch der Ruinen der Stadt und des Erdene Dzuu Klosters mit 108 Stupas sollten nicht im Reiseplan fehlen.

Wissenswertes für Touristen 

Wer durch die Mongolei reisen möchte, muss sich vorher darüber bewusst sein, was ihn erwartet. In der Mongolei ist alles noch sehr einfach. Das gilt übrigens auch für die sanitären Einrichtungen. Die sind häufig sehr schlicht, aber trotzdem sauber. Toiletten und Wascheinrichtungen muss man sich meist mit anderen Menschen teilen. Die Gastfreundschaft gebietet das Reichen von Erfrischungsgetränken. Diese abzulehnen, wäre sehr unhöflich. In der Regel bekommt man ein Glas Airag gereicht. Ihr solltet wenigstens einen winzigen Schluck nehmen um euren Gastgeber nicht zu beleidigen. Vor dem Fotografieren von Menschen solltet ihr diese um Erlaubnis beten. Vielen älteren Mongolen reagieren etwas verärgert auf Kameras. 

Für europäische Elektorgeräte ist es notwendig einen Adapter dabei zu haben. Wir würden euch empfehlen diesen noch zu Hause zu kaufen. 

Klima Mongolei

Das Land des blauen Himmels. In der Mongolei herrscht ein Kontinentalklima mit starken Temperaturschwankungen. Die Mongolei ist ein Land der Extreme mit einer sehr geringen Luftfeuchtigkeit. In der Mongolei gibt es jährlich übrigens etwa 260 Sonnentage und nur in den Monaten Juli bis September fällt ein wenig Regen.

Die beste Reisezeit Mongolei

Das Wetter in der Mongolei ist durch lange und arktisch kalte Winter sowie sehr heiße Sommerperioden gekennzeichnet. Es ist ganzjährig sehr windig und die Temperaturunterschiede teilweise sehr hoch. Die wohl beste Reisezeit sind die Monate Juni und September, in denen die Temperatur +20 bis +30°C Celsius beträgt.

Zwischen Oktober und April sind Reisen wegen der extremen Kälte und Schneestürmen sowie der damit meist blockierten Straßen nicht zu empfehlen.

Mongolei Sprache

Die Landessprache der Mongolei ist Mongolisch. In der Haupstadt sprechen ausgesprochen viele junge Leute Fremdsprachen wie Englisch oder Deutsch. 

Währung Mongolei

Die einheimische Währung ist der Mongolische Tugrik. Zahlungen per Kreditkarte ist in der Hauptstadt Ulan Bator in grösseren Geschäfte, Hotels und Restaurants möglich. In kleineren Geschäften, auf öffentlichen Märkten, oder auf dem Land kommt ihr nur mit Bargeld weiter. Außerhalb der Städte ist übrigens auch ein Währungstausch praktisch unmöglich.

Kleidung und Ausrüstung Mongolei

Empfehlenswert ist Funktionskleidung für warme aber auch kalte Tage, Handschuhe, eine Kopfbeckung, gute eingelaufene Trekkingschuhe, einen warmen Schlafsack, eine gute Sonnencreme, eine breite Sonnenbrille, eine Rolle Toilettenpapier, eine Kopie des Reisepasses (falls ihr das Original mal verlieren solltet) und eine kleine Reiseapotheke. Aufgrund von traditionellen Moralvorstellungen sollten sich Frauen generell in der Mongolei nicht allzu freizügigen kleiden. Außerhalb der großen Städte tragen übrigens auch die Männer fast immer lange Kleidung. So bewahren sich die Mongolen vor Hautschäden.

Impfungen Mongolei

Bei der Einreise aus Deutschland gibt es keine Pflichtimpfungen für die Mongolei. Es werden jedoch folgende Impfungen empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, ggf. auch gegen Kinderlähmung, Mumps, Masern Röteln (MMR) Influenza und Pneumokokken, Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt ist auch eine Impfung gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME empfohlen. Wir empfehlen ein Beratungsgespräch bei einer kompetenten medizinischen Stelle, wie zum Beispiel dem Tropeninstitut. Eine reisemedizinische Beratung sollte spätestens vier Wochen vor eurer geplanten Reise erfolgen, damit die nötigen Impfungen noch rechtzeitig durchgeführt werden können. Wie bei allen Fernreisen empfiehlt es sich eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Visum Mongolei

Staatsangehörigen der Bundesrepublik Deutschland benötigen unabhängig von ihrem Reisepasstyp kein Visum, wenn sie nicht länger als 30 Tage in die Mongolei einreisen. Für längerfristige Aufenthalte ist weiterhin ein Visum erforderlich, das bei jeder mongolischen Botschaft beantragt werden kann. 

Mongolei Sehenswürdigkeiten

Ulan Bator

Die kontrastreiche Hauptstadt ist ein echtes Sammelsurium von Märkten, Klöstern und Museen. Mit 1.3 Millionen Menschen lebt hier etwa die Hälfte der einheimischen Gesamtbevölkerung.

Orkhon Valley

Als einzigartiger Lebensraum bietet das Gebiet vielen Tier-und Pflanzenarten die Existenzgrundlage. Besondere Kulturstätten und Attraktionen sind diverse Tempel, Grabanlagen sowie der "Ulaan-Tsutgalan-Wasserfall".

Khongoryn Els

Der Nationalpark "Gobi Gurwan Saichan" beherbergt die als einzigartiges Naturwunder eingestufte Sanddüne Khongoryn Els. Die landesweit größte Wanderdüne bewegt sich je nach Wind-und Wetterrichtung von Ost nach West und zurück.

Bayanzag

Die aufregende Felsformation Bayanzag befindet sich inmitten der Wüste Gobi. Sie gilt aufgrund der einmaligen Optik und gleichzeitig beeindruckenden Pflanzenwelt als beliebtes Ausflugsziel.

Erdene Dsuu

Etwa 350km südwestlich von Ulan Bator gelegen befindet sich das Klostergelände Erdene Dsuu. Es ist die älteste Abtei und das erste Kloster des Buddhismus in der Mongolei. Als bedeutende Pilgerstätte mit prächtigen Tempeln, rekonstruierten Gebäuden und beeindruckenden Mauern bietet sie zahlreiche Attraktionen.

Wüste Gobi

Die Landschaft ist eine der weltweit größten Wüstenregionen und bietet neben Halbwüsten, Wüstensteppen und Felsgesteinen auch eine Geschichte als Fossilienfundort von archäologisch bedeutenden Dinosaurier-Skeletten.

Karakorum

Die etwa 300km westlich von Ulan Bator gelegene Ruinenstadt Karakorum gilt als Geburtsstätte des mongolischen Nationalstaates.