Ein Wald wie im Märchen


Lasst euch verzaubern vom letzten Flachlandurwald Europas. Hier stehen nicht die Menschen, sondern seit je her der Wald im Mittelpunkt und natürlich das Wisent. Einige Wanderwege darf man nur mit einem Führer besuchen, aber es gibt auch viele Wanderwege die ihr selbst entdecken könnt. Unser Lieblingswanderweg ist der Żebra Żubra (übersetzt: die Rippen des Wisents). Dieser Name ist eine schöne und recht phantasievolle Beschreibung der unzähligen Holzplanken entlang des 4 km langen Weges. Der Weg führt zum großen Teil durch Sumpflandschaften und ist aus diesem Grund über weite Strecken mit Planken befestigt. Das Ende Żebra Żubras ist direkt neben dem Tierpark gelegen und wenn sich kein Wisent in freier Natur erwischen läßt, so findet man dann im Tierpark ein paar Exemplare.

Unterstütz die einheimische Bevölkerung! Kauft zum Beispiel ein Glas regionalen Honig vom Stand oder nutze eines der Gästezimmers. So verdeutlicht ihr den Einwohnern, dass ihre Umgebung etwas Besonderes, etwas Schützenswertes ist, etwas auf das sie stolz sein und von dem sie selber auch profitieren können.

Annelie's Reisetipps

Hotel Żubrówka Białowieża

Das Hotel Żubrówka Białowieża liegt im Ortskern des Dorfs Białowieża, im einzigartigen Białowieża-Wald. Ein Innenpool steht kostenfrei zu deiner Verfügung. Im neuen, klimatisierten Wintergarten kann man wunderbar entspannen und die Aussicht auf die umliegende Natur genießen. Das Wellnesshotel Żubrówka Białowieża bietet  Ganzkörper- und Gesichtsanwendungen sowie spezielle Massagen und Hydrotherapiebehandlungen an. Das Hotel bietet ebenso einen Whirlpool und eine Salzgrotte zur Entspannung.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

Domek Pod Klonem

Die Privatunterkunft liegt in Białowieża, 3,4 km vom Wald Białowieża entfernt und verfügt über Grillmöglichkeiten und eine Terrasse. Die Privatparkplätze an der Unterkunft sind kostenfrei. Die Gemeinschaftslounge der Unterkunft lädt zum Verweilen ein. Man kann sich an der Unterkunft Fahrräder ausleihen und die Umgebung erkunden. Der Palastpark und das Naturkundliche Museum liegen jeweils 1 km vom Domek Pod Klonem entfernt.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

Dworek Gawra

Das Dworek Gawra liegt in der ruhigen, grünen Umgebung des Białowieża-Nationalparks im Zentrum des Ortes. Die Unterkunft bietet gemütlich dekorierte Zimmer mit Holzelementen, kostenlosem WLAN und eigenem Bad. Die Unterkunft verfügt über Grillmöglichkeiten im Garten und eine sonnige Terrasse zum Entspannen. Eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche steht ebenfalls zur Verfügung. Nur 500 m entfernt befindet sich der grüne Palastpark und von dem Naturschutzgebiet für polnische Bisons trennen euch nur 3 km.

Regelmäßige Hotel-Deals direkt beim Anbieter

Wandern in Polen - Nationalpark Bialowieza

Wisente und Wölfe in freier Wildbahn sieht man in Europa heutzutage immer seltener. Die Chance dazu bietet sich euch jedoch im äußersten Osten Polens und im Westen Weißrusslands - im Nationalpark Bialowieza. Mehr über diesen unberührten Fleck Natur erfahrt ihr in diesem Artikel.

Allgemeine Informationen über den Nationalpark - Wandern in Polen

Die 1971 Quadratkilometer große Bialowieza erstreckt sich über die polnische Woiwodschaft Podlachien, sowie die weißrussischen Gebiete Hrodna und Brest. Gewissermaßen handelt es sich bei der Bialowieza um eine Zusammenführung mehrerer Nationalparks. Diese werden auch als letzter Tiefland-Urwald innerhalb Europas bezeichnet. Außerdem sind die Bialowieza-Nationalparks ein Teil der UNESCO-Weltnaturerbe-Liste. Teile des Nationalparks auf polnischer Seite kannst du im Zuge einer Führung besichtigen. Aber auch eine Wanderung entlang der Nationalparkgrenzen durch die Bialowiezer Heide hat ihren Reiz.

Der Start eurer Wanderung

Eure Wanderung durch die Heide sollte am Nationalparkzentrum in Bialowieza starten. Dort bekommt ihr weitergehende Infos über den Nationalpark, habt Gelegenheit als Gruppe eine Führung durch den Urwald zu buchen und könnt euch auf der Aussichtsplattform einen ersten Überblick über den Park verschaffen.

Was gibt es in der Bialowieza zu sehen?

Der 1923 gegründete Nationalpark ist Heimat für zahlreiche Pflanzen und Tierarten zu beobachten, die es sonst nirgendwo in Europa in Freiheit gibt. Neben Elchen und dem Wahrzeichen des Parks - dem Wisent - fühlen sich viele seltene Vogelarten wie beispielsweise die Blauracke, der Schreiadler und der Schwarzstorch in der Bialowiezer Heide heimisch. Außerdem ist der Nationalpark Brutplatz für verschiedene Eulen- und Spechtarten. Außerdem sind hier mehr als 5.500 verschiedene Pflanzen- und über dreieinhalb Tausend Pilzarten zu Hause. Am imposantesten sind natürlich die vielen verschiedenen riesigen Baumarten, wie beispielsweise der fast 40 Meter hohe Imperator des Nordens. Der Stamm dieser Eiche misst an der breitesten Stelle über sechs Meter Durchmesser.

Der Bialowieza-Nationalpark ist ein Stück unberührte Natur. Überzeugt euch selbst davon!