Gozo - Maltas kleine Schwester


Maltas kleine Schwester ist ein echter Geheimtipp: Die Insel Gozo überrascht mit einer blauen Lagune, riesigen Tempeln, Weinbergen, Olivenplantagen und nur ganz wenigen Touristen. Neidvoll stellen so manche Besucher fest, dass auf Gozo die Zeit stehengeblieben ist und Ruhe und Frieden feste Bestandteile des gozitanischen Lebens sind. Gozo hat seinen wenigen Gästen einiges zu bieten. Das Azure-Window, eine von der Natur geschaffenes, künstliches Fenster an der Küste oder die Hauptstadt Victoria mit den kleinen romantischen Gassen und der großen Befestigungsanlage.  Ebenso gibt es auf Gozo einen wunderschönen Strand, den Ramla Bay, und historische Tempel. Ein bisschen Mystik gehört ebenso zu Gozo. Der Legende nach lebte die Nymphe Calypso, welche Odysseus in ihren Bann zog, auf der Insel Gozo. Durch sie landete er auf dieser Insel und war ganze 7 Jahre hier gefangen. Wem selbst auf Gozo noch zu viele Menschen sind, der macht einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Comino. Die größte Attraktion der Insel ist die blaue Lagune, ein geschützter Meeresarm mit schimmerndem aquamarinem Wasser auf weißem Sand.

Reisetipps Gozo - Anreise: Gozo kann man leicht von Malta aus per Fähre erreichen. Die Fähren verkehren stündlich und die Überfahrt dauert nur zwischen 20 und 30 Minuten.

Perfekt für Erholungssuchende, Badenixen, Hobbyarchäologen und Schnorchler.

Annelie's Reisetipps

Cornucopia

Das Hotel der gehobenen Mittelklasse befindet sich auf der beliebten Insel Gozo im traditionellen Dorf Xaghra. Den schönen Sandstrand der Ramla Bay erreicht man nach ca. 5 km. Das kleine Ortszentrum mit einigen Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie Restaurants und Bars befindet sich in ca. 2 km Entfernung. Die im typisch maltesischen Stil erbaute Anlage verfügt über 48 Zimmer, welche sich auf 2 Etagen verteilen. Im gepflegten Außenbereich befinden sich 2 Süßwasserswimmingpools mit Sonnenterrassen sowie eine Pool-/Snackbar. Liegen, Schirme und Badetücher sind am Pool kostenfrei.

z.B 1 Woche im DZ mit Frühstück und Flug | ab 397 € p.P.

Quaint Boutique Hotel

Dieses schöne Hotel liegt direkt im Ortszentrum von Nadur. Das Hotel verfügt über 12 liebvoll eingerichtete Zimmer mit kostenlosem WLAN. 

z.B. 1 Woche mit Frühstück und Flug | ab 530 € p.P.

Bella Vista Farmhouses

Die Villen im Bella Vista Farmhouses verfügen standardmäßig über eine Terrasse mit einem eigenen Pool und Aussicht auf die Landschaft. Die aus authentischem Kalkstein gebauten Villen liegen 1,5 km vom Megalithtempel Ggantija entfernt. Die Villen verfügen über Sat-TV und kostenfreies WLAN und eine voll ausgestattete Küche mit Holzmöbeln, kühlen Fliesenböden und Grillzubehör. Die Villen des Bella Vista liegen eine 5-minütige Fahrt von den roten Sandstränden der Bucht Ramla entfernt. Der Hauptplatz der Stadt mit seinen Geschäften, Märkten und Restaurants befindet sich nur 10 Gehminuten entfernt.

Saisonabhängige Angebote direkt beim Anbieter

Maria's B&B

Das Ta' Maria B&B ist ein Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert und liegt in Ghasri, dem kleinsten Dorf in Gozo. Das Ta' Maria verfügt über 2 Terrassen mit Tischen und Stühlen sowie einen ganzjährig geöffneten Außenpool. Die mit Antiquitäten eingerichteten Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer. Ein süßes und herzhaftes Frühstücksbuffet wird täglich in der ehemaligen Mühle mit Kamin oder am Pool serviert. 

Saisonabhängige Angebote direkt beim Anbieter

The Rigiana

Das Rigiana verfügt über eine Außenpool und einen schönen Garten. Es ist nur 1,5 km vom historischen Zentrum von Victoria entfernt. Das Gebäude im mediterranen Stil bietet Zimmer mit freiliegendem Mauerwerk und kostenlosem WLAN-Zugang. Alle mit Klimaanlage ausgestatteten Zimmer sorgen mit modernen Möbeln, einem Flachbild-Sat-TV, einer Minibar und einem Wasserkocher für Komfort. Das eigene Bad ist mit einer Dusche und kostenlosen Pflegeprodukten ausgestattet. Im Frühstücksraum genießt man das reichhaltige Frühstück inklusive kalte Getränke, Marmelade, Eier, Fisch, Obst, Müsli, Brot und Croissants. Das Rigiana liegt einen 15-minütigen Spaziergang von der St.-Georgs-Basilika entfernt und den Strand der Bucht Dwejra mit seinen Felsformationen erreicht man in 10 Fahrminuten.

Saisonabhängige Angebote direkt beim Anbieter

Gozo

Das kleine Eiland war sogar einmal vorübergehend ein unabhängiger Staat

67 km² misst die zweitgrößte Insel der Republik Malta nordwestlich der Hauptinsel, von denn insgesamt knapp 31.500 Einwohnern leben gut 6.200 in der zentral gelegenen Hauptstadt Victoria. Schon seit gut 7.000 Jahren dauerhaft besiedelt, hat das Eiland seinen Namen von den später dort ansässigen Phöniziern, aus deren Namen „Göl“, machten die Griechen und Römer „Gaulus“. Die Bezeichnung Gozo ist international seit dem 14. Jahrhundert geläufig. Als Folge des osmanischen Überfalls im Jahr 1551 verstärkte der Malteserorden die Befestigungsanlagen an der Küste. 1798 überließen die Malteserritter das Eiland kampflos den Truppen Napoleons. Die Einwohner begehrten jedoch erfolgreich gegen die französische Besetzung und riefen 1799 die bis zur Eroberung durch die Briten im September 1800 andauernde Unabhängigkeit aus.

Die Briten bestimmten fast 200 Jahre lang die Entwicklung auf der Insel

Die britische Herrschaft sollte sich noch bis ins Jahr 1974 fortsetzen, bis dahin ordnete London die Ausgrabung der neolithischen Ġgantija-Tempelanlage bei Xagħra (1827), die Umbenennung der Hauptstadt Rabat in Victoria (1897) und die Einrichtung des Stadtparks von Victoria (1915) an. Nach erfolglosen Versuchen der kommunalen Selbstverwaltung Anfang der 1960er Jahre erlangte die Insel erst 1987 ein Stück Autonomie zurück, als man zusammen mit der Nachbarinsel Comino zu einem eigenen Verwaltungsbezirk wurde. Heute ist Gozo mit Malta tagsüber im 45-Minuten-Takt mit Fähren zwischen dem Hafen Mġarr und dem Fähranleger Ċirkewwa verbunden, Pläne für den Bau einer Brücke oder eines Tunnels wurden vor wenigen Jahren aus Kostengründen verworfen. Anders als auf Malta ist hier die die Landwirtschaft noch immer der wichtigste Haupterwerbszweig, ca. 60 Prozent der Nahrungsgüter auf dem Archipel stammen von der Insel. Darüber spielen Kalksandsteinabbau und Meersalzgewinnung eine Rolle, der Tourismus gewinnt als Einnahmequelle in den letzten Jahren ebenfalls an Bedeutung.

Hier lassen sich Badeurlaub und Bildungsreisen perfekt miteinander kombinieren

Die Besucher der Insel zieht es zumeist zum imposanten Salzwassersee Inland Sea bei San Lawrenz, das Gewässer und dessen Tunnel in das Mittelmeer sind eines der beliebtesten Tauchgebiete auf der Insel. Bekannte und beliebte Tauchreviere gibt es auch am Blue Hole sowie an der Xwejni Bay nahe der Gemeinde Żebbuġ. Architektonische und prähistorische Attraktionen auf Gozo sind der megalithische Steinkreis Brochtorff Circle bei Xagħra, die Ausgrabungsstätten von Għajnsielem und Għar ta’ Għejżu sowie die ca. 5.000 Jahre alten Felsgräber von Kerċem. Besonders im Sommer gut besuchte und vielfach fotografierte Naturdenkmäler sind das Felsentor Wied il-Mielah Window bei der Ortschaft Għarb, die Schlucht Mġarr ix-Xini bei Xewkija und die Bucht San Blas Bay bei Nadur. Ein sehr bekannter und populärer Badestrand liegt an der Ramla Bay im Norden, kleiner, aber auch weitaus ruhiger ist die Bucht Daħlet Qorrot.